Menü
Landesprofil
Allgemeine Informationen -
Wirtschaft -
Der spanische Markt
Statistiken -
Anlagemöglichkeiten -
Links -
Rechtlicher Rahmen
Finanzieller Rahmen -
Steuersystem -
Arbeitsrechtliche Bestimmungen -
Unternehmensvorschriften -
Unternehmensführung -
Urheberrecht -
E-Commerce -
Produkte
Lebensmittel -
Getränke -
Konsumgüter -
Industriegüter -
Dienstleistungen -
Spanische Unternehmen
Firmensuche -
Geschäftspartner gesucht -
Firmenverzeichnisse -
Termine
Termine -
News -
Sitemap  
AGB  
Datenschutz  
 
  Über uns
  Termine
  News
  Kontakt
 
 
Landesprofil  >  Wirtschaft  >  Wirtschaftlicher Überblick
 
 
 
Wirtschaftlicher Überblick   Binnenmarkt   Infrastruktur   Spanien und die EU   Außenhandel und Investitionen
 
 

 
Wirtschaftlicher Überblick
 
 

Die Struktur der spanischen Wirtschaft ist die eines Industrielandes. Den größten Beitrag zum BIP leistet der Dienstleistungssektor, gefolgt von der Industrie. Diese beiden Sektoren bilden 87% des spanischen BIP, wobei der Anteil der Landwirtschaft infolge des starken Wirtschaftswachstums des Landes stark zurückgegangen ist und heute weniger als 2,6% des BIP ausmacht und (siehe Tabelle 4).

 

Tabelle 4

DIE STRUKTUR DES BRUTTOINLANDSPRODUKTES

(In % des Gesamt-BIP, Tageswerte)

 

Sektor

2007

2008

2009

2010*

Landwirtschaft und Fischerei

2,94

2,86

2,62

-

Industrie

17,87

17,39

15,32

-

Baugewerbe

12,19

11,55

10,97

-

Dienstleistungen

67,00

68,20

71,09

-

* Eurostat: Drittes Quartal 2009

 

Spanien ist ein dynamisches Land im letzten Jahrzehnt zu einem nachhaltigen Wachstum (3,4%) höher als im EU-Durchschnitt (2%) zu erreichen. (Abbildung 2).

 


Allerdings sind seit August 2007 besucht eine internationale Krise hat sich verschlechtert und verbreitete sich in allen Regionen der Welt, zu einem globalen Krise. In dieser Hinsicht umsichtige Finanzpolitik in den letzten Jahren durchgeführt (mit einem Verhältnis der Staatsverschuldung als Prozentsatz des BIP 20 Punkte unter dem europäischen Durchschnitt), ermöglicht die Entwicklung von antizyklischen Politik und Strukturpolitik führte zu der Entwicklung dieser ökonomische Modell des Wachstums unter den gegenwärtigen neue Sektoren in den oberen Teil der Wertschöpfungskette befinden, wie erneuerbare Energien, Biotechnologie oder Informationstechnologie und Telekommunikation.

 

Seit Ende der achtziger Jahre ist die Inflation in Spanien stetig gesunken. Zwischen 1987 und 1992 lag die durchschnittliche Inflationsrate bei 5,8%. Die Inflationsrate konnte 1993 zum ersten Mal konstant unter 5% gehalten und in den Folgejahren weiter gesenkt werden. 2006 lag die Jahresinflationsrate bei 2,4% und war somit die niedrigste seit 2003. Die jährliche Inflationsrate im Jahr 2009 betrug 0,8%.


Tabelle 5

Wachstum der OECD-Länder

(in Prozent)

 

Wachstum des BIP

 

 

2007

2008

2009

EU-Staaten

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland

2,6

1

-4,9

Frankreich

2,3

0,3

-2,2

Italien

1,5

-1

-4,9

Großbritannien

2,6

0,5

-4,8

Spanien

3,6

0,9

-3,6

 

 

 

 

Andere Länder

 

 

 

Vereinigte Staaten

2,1

0,4

-2,4

Japan

2,3

-1,2

...

 

 

 

 

Eurozone gesamt

2,7

0,5

-4

OECD gesamt

2,7

0,5

...

 

Quelle: Spanische Zentralbank

 

 
zum Seitenanfang